Module

Die Modulanlage im Hamburg-Museum 2010
Die Modulanlage im Hamburg-Museum 2010

Der Freundeskreis der Spur Z Hamburg hat schon lange seine eigene Modulnorm. So können Interressierte zu Hause basteln und bei Treffen oder auf Ausstellungen eine große Anlage zusammenstellen.

Die ursprüngliche Modulnorm wurde 2011 überarbeitet und flexibler gestaltet. So gibt es 3 verschiedene Kopfbreiten, die untereinander kompatibel sind.

Die neuen Modulstandards lassen den Bauherren größtmögliche Freiheit bei der Verwirklichung ihrer Ideen, bei gleichzeitig technisch einfachem Aufbau. Die Modulverbindung wird nun über Passstifte und Buchsen hergestellt, die Ausrichtung der Gleise findet mit Hilfe einer Lehre statt.

Selbstverständlich können auch Z-Freunde ausserhalb unseres Freundeskreises die Modulplatten zum Selbstkostenpreis erwerben. Die Eisenbahnfreunde Bad Schwartau setzen inzwischen auch auf diesen innovativen Standard.

Modulnorm des Freundeskreis der Spur Z Hamburg
fdszh-modulnorm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 867.4 KB

Mi

15

Nov

2017

Bad Oldesloe 2017

Am 11. und 12. November zur 32. Modellbahn-Ausstellung in Bad Oldesloe nur Kai, Sven, Kim, PeSchi und Peter (Dommermuth) zusammen, um für den Freundeskreis der Spur Z Hamburg eine insgesamt zwölfteilige Modulanlage zu präsentieren. Zu Gast war am Sonnabend auch unser Freundeskreis-Senior Peter (Kahl), der mit seinen fünfundachtzig Jahren natürlich keinen Standdienst mehr leisten musste.

mehr lesen

Mi

15

Nov

2017

Silver City

Der Freundeskreis der Spur Z Hamburg benötigte ein zusätzliches Wendemodul. Die Planung war schnell erledigt. Peter Kahl hatte die selbst gebastelten Häuser seiner Westernanlage dem Freundeskreis geschenkt. Kai Wüstermann baute den Unterbau und verlegte die Gleise. Die weitere Arbeit erledigte Peter Schindler, baute aus den Häusern und 160 Figuren eine Wild-West-Show zwischen die Gleise und nannte sie Silver City.

mehr lesen